+++ Sommerpause: Vom 22.07. - 09.08.2024 machen wir eine Sommerpause für alle Football-Jugenden. In dieser Zeit findet kein Jugend-Tackle-Training statt. +++

Universe U19 unterliegt nach hartem Kampf den AFV Marburg Mercenaries e.V.

Eigentlich fing das Spiel für die U19-Vertretung von Frankfurt Universe gut an. Man verlor zwar den Coin Toss und musste den Ball zuerst den Gästen aus Marburg überlassen, doch bereits im zweiten Offense-Play fumbelten die Marburger den Ball an ihrer eigenen 40-Yard-Linie. Universe-Linebacker #22 Anton Stein reagierte am schnellsten, warf sich auf den Ball und konnte den Ballbesitz für sein Team erobern. Doch im kommenden Offense-Drive zeichnete sich schon ab, was dem Frankfurter Team an diesem Tag noch ein paar Mal passierte. Man konnte aus der guten Feldposition leider kein Kapital schlagen und musste sich nach drei Plays durch einen Punt wieder vom Ball trennen. Auch die Mercenaries konnten ihren Ballbesitz noch nicht in zählbaren Erfolg ummünzen und trennten sich ebenfalls nach drei Versuchen durch einen Punt wieder vom Ballbesitz. Es dauerte bis weit ins erste Quarter hinein, bis die ersten Punkte auf der Anzeigetafel landeten. Es waren die Marburg Mercenaries, die sich mit mehreren Spielzügen über das Feld arbeiteten, bevor Quarterback #2 Jonas Hackelmann Receiver #12 Jannis Sames für 4 Yards mit einem kurzen Pass auf die linke Seite bediente. Dieser ließ dann noch einen Frankfurter Verteidiger aussteigen und erzielte die ersten Punkte zum 6:0 für seine Mannschaft. Der anschließende Extrapunkt wurde erfolgreich durch Kicker #2 Jonas Hackelmann zum 7:0-Zwischenstand verwandelt. Kurz vor Ende des ersten Quarters arbeiteten sich die Marburger dann erneut in Richtung Frankfurter Endzone vor. Der erste Play im zweiten Quarter war dann direkt ein Field Goal aus gut 30 Yards, das erfolgreich durch Mercenaries-Kicker #2 Jonas Hackelmann zum 10:0 verwandelt wurde.

Gegen Mitte des zweiten Quarters konnten sich dann auch endlich die Hausherren das erste Mal auf dem Scoreboard eintragen. Universe-Quarterback #27 Keanu Wolff bediente mit einem kurzen Pass über gut 10 Yards Receiver #13 Frederer Frimpong, der den Ball dann die restlichen 45 Yards zum 10:6 in die Endzone trug und dabei noch einen Marburger Verteidiger aussteigen ließ. Im Anschluss daran wurde der PAT angetäuscht und Holder #3 Giuliano Pathik Gour bediente mit einem Pass in die linke Endzone #4 Karl Dehler, der im Field Goal-Team als Tight End aufgestellt wurde, zum 10:8-Anschluss. Es war also wieder alles drin für das Frankfurter Team. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit unterstützte das Frankfurter Team die Marburger dann leider mit drei Strafen erheblich dabei, noch einmal in Richtung der Universe-Endzone vorzudringen. Die Mercenaries ließen sich diese Chance nicht nehmen. Quarterback #2 Jonas Hackelmann bediente für 22 Yards durch die Luft seinen Runningback #22 Constantin Schouler, der zum 16:8-Zwischenstand erhöhte. Auch die Two-Point Conversion durch Runningback #37 Mark Coffie wurde erfolgreich zum 18:8 verwertet. Die Offense von Frankfurt Universe bekam zwar noch einmal den Ball für einen Play, doch mehr als ein kurzer Run sprang dabei nicht heraus und es ging in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit wurde dann mit einem Kick durch die Marburg Mercenaries eröffnet. Der erste offensive Spielzug der Frankfurter Offense begann dann ungünstig, aber passend zum Spielverlauf, erst einmal mit einer Strafe wegen Spielverzögerung. Trotz dieses nicht optimalen Einstiegs in das dritte Quarter arbeitete sich die Universe-Offensive bis an die 10-Yard-Linie der Mercenaries vor, musste hier aber einen vierten Versuch ausspielen, den die Marburger Verteidigung erfolgreich stoppte. Diese und weitere ausgelassene Chancen sollten sich im späteren Spielverlauf noch rächen. Die Marburger konnten sich in dieser Situation nicht von ihrer Endzone lösen und mussten sich nach wenigen Spielzügen mit einem Punt vom Ball trennen. Dabei hatten sie auch noch gehöriges Glück, denn der Long Snapper #12 Jannis Sames überwarf seinen Punter #22 Constantin Schouler. Dieser reagierte aber geistesgegenwärtig, rannte in die Endzone, nahm den Ball auf und kickte ihn wenigstens noch für ein paar Yards nach vorne. Der Universe-Angriff bekam den Ball in aussichtsreicher Position an der Marburger 30-Yard-Linie. Dieser arbeitete sich sogar wieder bis kurz vor die Endzone, brachte sich aber mehrfach durch unnötige Strafen um einen Touchdown und den verdienten Erfolg. Bei einem dritten Versuch an der 30-Yard-Linie kam es dann sogar richtig dicke: Bei einer Pitch von Universe-Quarterback #27 Keanu Wolff auf #13 Frederer Frimpong konnte dieser den Ball nicht sichern und weil es sich hierbei um einen Rückwärtspass handelte, war der Ball frei, und Marburgs Linebacker #12 Jannis Sames sicherte ihn. Den daraus resultierenden Drive konnten die Marburger allerdings in nichts Zählbares ummünzen und trennten sich erneut per Punt vom Ball. Die folgende Angriffsserie konnte Universe aber endlich wieder nutzen. Nach wenigen Spielzügen war es erneut Universe-Quarterback #27 Keanu Wolff, der dieses Mal über 71 Yards Runningback Karl Dehler in der Spielfeldmitte bediente und auf dem Weg in die Endzone noch den Marburger Cornerback #32 Moritz Wagner zum 18:14 aussteigen ließ. Die darauf folgende Two-Point Conversion verwandelte dieses Mal #27 Keanu Wolff selbst mit einem kurzen Lauf zum 18:16-Anschluss. Passend zum bisherigen Spielverlauf kassierte Frankfurt aber direkt beim anschließenden Kickoff einen Return-Touchdown durch Marburgs Returner #37 Mark Coffie, der den Ball zum 24:16 über 95 Yards in die Frankfurter Endzone trug. Solche kapitalen Fehler darf man sich bei so einem engen Spiel einfach nicht erlauben. Die anschließende Two-Point Conversion war nicht gut. Dieses Mal war es #12 Jannis Sames mit einem kurzen Lauf über die linke Seite in die Endzone. Marburg konnte jetzt etwas entspannter aufspielen, da sie mit zwei Scores Vorsprung führten. Doch Frankfurt konnte sich noch einmal zurückkämpfen und verkürzte im nachfolgenden Drive erfolgreich auf 24:22. Doch Marburg ließ sich nicht lange bitten und legte im nachfolgenden Drive mit einem 30-Yard-Touchdown-Pass durch Quarterback #2 Jonas Hackelmann auf Runningback #20 Matthias Keim zum 30:22 nach. Es galt also für Frankfurt, 8 Punkte aufzuholen, um sich wenigstens noch in die Verlängerung zu retten. Diese Unternehmung begann jedoch relativ ungünstig. Kurz vor der eigenen Endzone warf Runningback #4 Karl Dehler bei einem Runningback-Pass eine Interception. Diese nutzten die Mercenaries, um durch ein 19-Yard-Field-Goal von Kicker #2 Jonas Hackelmann mit 33:22 davonzuziehen. Im letzten Drive des Tages gab die Universe-Offense noch einmal alles, um das Spiel doch noch zu ihren Gunsten zu entscheiden. Sie arbeitete sich bis an die Marburger 9-Yard-Linie vor, nur um dann erneut durch einen Fumble kurz vor der Endzone den Ball in aussichtsreicher Position zu verlieren. Dieses Mal war es #13 Frederer Frimpong, der den Ball nach einem Tackle an der 5-Yard-Linie fallen ließ. Die Marburg Mercenaries ließen im Anschluss bei weiteren zwei Plays die Spielzeit auslaufen und konnten die zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Aus Frankfurter Sicht war es ein Spiel der ausgelassenen Chancen und Möglichkeiten. Vier Turnover sind einfach zu viel, wenn man so ein knappes Spiel für sich entscheiden möchte. Für die Mercenaries war es der erste Matchball um die Meisterschaft in der U19-Oberliga. Schon am kommenden Samstag kommt es in Marburg zum Rückspiel. Möchte Universe noch die Chance auf die Meisterschaft wahren, muss das nächste Spiel gegen Marburg mit 12 Punkten Vorsprung gewonnen werden. Sicher eine sehr ambitionierte Aufgabe für das Frankfurter Team, doch wenn man es schafft, die Fehler aus dem letzten Spiel zu verringern, ist es kein völlig unmögliches Unterfangen.

📸 Jessica Pielsticker


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 19.06.2024 um 00:02 von: (Aktueller Stand vom 19.06.2024 um 00:40)
https://www.facebook.com/700014051410803/posts/1176725357073001